Eine Zusammenfassung der Ereignisse zum Thema Top Gear seit März 2015

Top Gear ist ein Automagazin des britischen Fernsehsenders BBC2, welche ursprünglich 1977 zum ersten Mal ausgestrahlt wurde und abgesehen mal davon, dass es um Autos ging, nichts mit dem Top Gear zu tun, das wir heute kennen. 2002 beschloss die BBC das Programm, welches bereits reichlich veraltet war, komplett zu überarbeiten. Heraus kam das, was wir heute kennen. Moderiert von Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May (ab Staffel 2). Drei Herren mittleren Alters, welche mit reichlich schrägen britischem Humor Autos testen, welche die meisten Menschen sich nie leisten können. Das Format hat sich über die Jahre weiterentwickelt und zunehmen sind die Autos (Achtung Wortspiel) das Vehikel geworden, um eine Geschichte dreier Herren zu erzählen, welche zusammen in Autos auf Reise gehen und Dinge erleben. Durch diesen anderen Ansatz hat sich im Laufe der Jahre eine große Zuschauerschaft gebildet. Zu Spitzenzeiten, sahen sich über 350 Millionen Menschen die Folgen weltweit an.

Obwohl die Sendung sich großer Beliebtheit in Deutschland erfreut, ist die Nachrichtenversorgung eher schwach. Wer wissen will was bei Top Gear passiert, muss auf englischsprachige Seiten zurückgreifen. Hier hat sich insbesondere die Webseite Motoringbox.com (ehemals TopGearBox.com) aus Australien etabliert. Diese ist mittlerweile zu meiner Hauptbezugsquelle für Top Gear Nachrichten geworden.

Ich versuche nun mal die Ereignisse des letzten Jahres auf Deutsch zusammenzufassen.

 

März 2015:

Die BBC strahlt aktuell die 22. Staffel Top Gear aus und erfreut sich hoher Einschaltquoten. Dennoch sind zwei geplante Folgen nicht fertig produziert und stecken noch in den Dreharbeiten. Der Druck auf das Team ist hoch. Insbesondere für Jeremy Clarkson, da dieser auch private Probleme hat. Bei den Dreharbeiten kommt es zu einem Streit zwischen einem der Produzenten und Clarkson, da es nach einem langen Drehtag keine warmen Speisen gab. Der Streit eskaliert und Clarkson schlägt dem Produzenten ins Gesicht. Das löst das sogenannte “Fracas-thing” aus. Die Ausstrahlung der nächsten Episode wurde darauf hin auf unbestimmte Zeit verschoben. Die BBC startet daraufhin interne Ermittlungen gegen Clarkson und beschließt den Vertrag mit Jeremy Clarkson nicht zu verlängern. Dies löst unter der Fangemeinde einen Sturm der Entrüstung aus. Daraufhin wird eine Petition gestartet, welche innerhalb kurzer Zeit über eine Million Unterschriften bekommt, welche mit einem Panzer zum Sitz der BBC in London gebracht werden.

 

April 2015:

James May und Richard Hammond beschließen, dass sie Top Gear ohne Jeremy nicht weiter moderieren wollen und lassen ihren Vertrag nicht verlängern. Auch der Hauptproduzent Andy Wilman beschließt nicht mehr für die BBC arbeiten zu wollen.

Jeremy Clarkson schreibt in seiner Kolumne in der Sunday Times, dass er sein Kind verloren hat, er darüber traurig ist, jedoch ein neues schaffen wird (Damit meint er Top Gear). Des weiteren erläutert er, wie es dazu überhaupt kommen konnte.

Die BBC meldet, dass die nicht gesendeten Episoden noch ausgestrahlt werden sollen.

Mai 2015:

Clarkson verspricht in der Radiosendung von Chris Evans, dass er bereits plant ein neues Automagazin zu starten. Kurze Zeit später kommen Gerüchte hoch, dass der britische Privatsender iTV und auch Netflix bereits Interesse daran hätten das Team unter Vertrag zu nehmen.

 

Juni 2015:

Im Juni wird bekannt, dass Chris Evans einer der neuen Top Gear Moderatoren wird. Ebenfalls offenbart Clarkson, dass die BBC ihn offenbar wiederhaben wollte und er in den nächsten Wochen seine neue Sendung vorstellen werde. Zudem wird das nicht ausgestrahlte Material gesendet, welches nur von James May und Richard Hammond im Studio ohne Publikum moderiert wird.

 

Juli 2015:

Noch immer ist unbekannt, welche Moderatoren Chris Evans in der 23. Staffel von Top Gear unterstützen werden. Dafür wird bekannt, dass Jeremy Richard und James ein Vertrag über 36 Episoden (3 Staffeln) bei Amazon Prime unterschrieben haben. Auch werden weitere Details darüber bekannt. So haben sie ein Budget von 160.000.000£ (knapp 200.000.000€) und dürfen selbst entscheiden, was sie damit machen.

 

September 2015:

Jeremy sagt in einem Interview aus Spaß, dass die neue Sendung “Gear Knobs” (Schaltknäufe) heißen wird, was sofort viele Medien Ernst nehmen. Auch sagt über Twitter, dass die Dreharbeiten für das neue Programm bald starten werden.
Innerhalb der BBC entstehen erste Sorgen darüber, dass das neue Top Gear scheitern könne.

 

Oktober 2015:

Chris Evans offenbart, dass das neue Top Gear Format nicht mehr von drei Moderatoren präsentiert wird und sich einiges ändern wird.

Währenddessen fangen Clarkson, Hammond und May an zu filmen. So testen sie endlich den McLaren P1, den Porsche 918 und den Ferrari LaFerrari, bekannt aus Staffel 21 und 22, gegeneinander.

 

November 2015:

Gerüchte kommen hoch, dass sich Chris beim Filmen daneben benehmen soll und nicht so viel Zeit für Top Gear investiert, wie er sollte. So moderiert er weiterhin seine Radiosendung und startet eine neue Serie beim Sender Channel 4. Außerdem lässt er verlauten, obwohl noch nicht bekannt ist, wer die Co-Moderatoren seinen werden, dass die Staffel 23 am 8. Mai 2016 starten wird.

C, H und M beziehen ihr neues Produktionsbüro und London und Amazon lässt weitere Details bekannt geben. So wird jede Staffel 12 Episoden á einer Stunde haben und die drei Staffeln werden über drei Jahre verteilt produziert.

 

Dezember 2016:

Es wird bekannt, dass zwei der neuen Produzenten (Lisa Clark und Tom Ford) gekündigt haben, weil sie mit der Atmosphäre unzufrieden waren. Was wiederum die Frage aufwirft, ob Top Gear eventuell doch scheitern könnte. Außerdem wird Sabine Schmitz bei den Dreharbeiten entdeckt, das bedeuten könnte, dass sie eine der neuen Moderatoren sei.

 

Januar 2016:

Wieder einmal wird Chris Evans bei Dreharbeiten zusammen mit Sabine Schmitz entdeckt, leider diesmal in einem schlechten Moment. So wird Chris Evans auf der Rennstrecke Mazda Laguna Seca als Beifahrer schlecht und er muss sich übergeben. Was wieder die Frage aufwirft, ob er als Moderator geeignet sei. (Nur so nebenbei, auch Jeremy ist beim Fahren mal schlecht geworden.)
James May nimmt währenddessen in einem Interview Top Gear in Schutz und sagt, dass sie die Probleme nur vortäuschen würden, damit die Erwartungen nicht zu hoch sind.

 

Februar 2016:

Die BBC stellt das komplette Team vor. So gibt es neben Chris Evans und Matt LeBlanc noch Sabine Schmitz, YouTube Star Chris Harris (noch nie von gehört), Formel 1 Boss Eddie Jordan, Rory Reid und weiterhin The Stig.

Bei Clarkson, Hammond und May kommt es zu ersten Problemen. So “leiht” James sich den Reliant Robin von Richard aus, ohne dass der es weiß und bleibt damit liegen. Es stellt sich heraus, dass das Team sich vier Reliant Robins als Geschäftsfahrzeuge gekauft hat, die den Namen der Produktionsfirma (W. Chump & Sons LTD) tragen.

Auch werden sie bei den Dreharbeiten entdeckt. So fährt Hammond mit dem neuen Ford Mustang durch London und sie werden auf Barbados gesichtet, wo sie künstliche Riffe aus alten Autos bauen.

 

März 2016:

Matt LeBlanc fährt zusammen mit Ken Block durch London und löst dabei ein großes Verkehrschaos aus, da zum Beispiel für die Dreharbeiten die Tower Bridge gesperrt wird. Außerdem drivten sie um ein Kriegsdenkmal und lösen damit kurze Zeit später einen Sturm der Entrüstung aus. Die BBC meldet daraufhin kurze Zeit später, dass das falsch war und sie diesen Ausschnitt nicht zeigen werden.
Das Team wird Mitte März bei Dreharbeiten im Folkestone Rugby Club gesichtet. Einziger Haken an der Sache ist, dass sie sich dafür keine Drehgenehmigung eingeholt haben und vom Platz verwiesen werden.

Auch stellt sich heraus, dass Chris Evans gerade einmal 4 Stunden am Tag für Top Gear aufwendet, da er viel zu sehr mit seinen anderen Jobs beschäftigt ist. Zum Vergleich, wird Jeremy nachgesagt, dass er bis zu 24 Stunden am Tag, während der Dreharbeiten mit Top Gear beschäftigt war. Dennoch hält die BBC am 8. Mai fest.

C, H und M sind in Marokko zu sehen, wo sie vermutlich während der Dreharbeiten zu Game of Thrones neue Cabrios testen.

 

April 2016:

Die BBC veröffentlich auf YouTube einen ersten Trailer zur bevorstehenden 23. Staffel.

Dieser stößt allerdings auf nicht besonders viel Gegenliebe unter den Fans. Insbesondere in den YouTube-Kommentaren wird eine starke Abneigung gezeigt.

Im Gegensatz zu Chris, scheint Matt sehr viel Zeit für Top Gear zu investieren. So hat er neulich nach einem langen Drehtag beinahe einen Kameramann am Boden überfahren.

So langsam wird es zur Lachnummer, dass Clarkson, Hammond und May immer noch keinen Namen für ihr neues Automagazin haben. Da sie sich dessen bewusst sind, veröffentlichen sie auf YouTube ein Video, wo sie beim Brainstorming für einen neuen Titel zu sehen sind.

 

 

Update: April 2016

Die BBC hat sich von dem 08.05. als Ausstrahlungstermin verabschiedet und den 22.05. ins Auge gefasst. Allerdings sind sie nun wieder weg von diesem Termin, da an dem Abend die Sendung “Britains Got Talent” bei der Konkurrenz gezeigt wird. Nun hat die BBC wieder keinen Ausstrahlungstermin und will einen neuen Termin kundgeben. Dafür ist bereits bekannt, dass Brad Pitt in der ersten Folge als “Star in a Reasonably Priced Car” dabeisein wird.

Außerdem hat die BBC einen weiteren Trailer auf YouTube hochgeladen, in dem man Matt LeBlanc zusehen kann, wie er mit einem Beach Buggy durch den Sand brettert, was darauf schließen könnte, dass er ein eigenes Segment bekommt, wo er Beach Buggies fährt.

Jeremy Clarkson hat in seiner Kolumne in der Sunday Times über die Probleme geschrieben, einen Namen für die neue Show zu finden. Er schreibt, dass wann immer sie einen Namen finden er entweder bereits vergeben oder unpassend ist. Alle waren mit dem Titel “Gear Knobs” sehr zufrieden, allerdings sagt die BBC, dass der Name keine Ähnlichkeit mit “Top Gear” haben darf.

Sollte es weitere Details zu den beiden Sendungen geben, werde ich sie hier vermutlich nachtragen…

 

Update Mai 2016:

Good News! Nein, es handelt sich nicht um einen neuen Dacia. Clarkson, Hammond und May haben einen Titel für ihre Show gefunden! Sie wird “The Grand Tour” heißen und ziemlich genau das sein. Das Team wird um die Welt reisen und in bisher noch nicht bekannten Städten, ein großes Zelt aufstellen und von dort aus die Sendung produzieren. Das heißt auch, dass es vor Publikum aufgezeichnet wird. Bei insgesamt 36 Episoden können wir wohl hoffen, dass auch Städte, wie Berlin dabei sein könnten.

Noch mehr Good News. Es gibt mittlerweile auch ein Ausstrahlungsdatum für Top Gear. So wird die Staffel 23 am 29.5. beginnen. Auch wird Brad Pitt nicht als Gast dabei sein. Wer stattdessen Gast sein wird, ist noch nicht bekannt.

 

Noch ein paar persönliche Worte dazu, was passiert ist.

Ich finde es durchaus schade, dass die BBC Jeremy Clarkson gefeuert hat und damit das Format beerdigt hat. Dennoch kann ich die BBC verstehen, da es schließlich nicht das erste Mal war, dass er sich danebenbenommen hat. So gab es immer wieder Zwischenfälle bei den Dreharbeiten. Einer der größten und bekanntesten war der bei den Dreharbeiten in Patagonia, wo Jeremy’s Nummernschild eine Anspielung auf den Krieg auf den Falkland Inseln gewesen sein soll, auch wenn Jeremy dafür nichts konnte, da der Wagen beim Kauf schon das Nummernschild hatte. Auch wenn die BBC all die Jahre von Top Gear profitiert hat, ist das nicht der Freifahrtsschein dafür das Clarkson sich benehmen kann, wie er will und so musste der Sender einfach die Reißleine ziehen.

Was das neue Top Gear angeht, bin ich etwas skeptisch. Es ist unglaublich viel schiefgegangen. So hätte sich die BBC mehr Zeit damit lassen sollen und länger über die Moderatoren nachdenken sollen. Ich befürchte fast, dass das Programm scheitern wird. Trotzdem bin ich erst einmal wohlwollend gegenüber dem neuen Top Gear und werde es mir sicherlich anschauen. Meckern kann man schließlich auch noch hinterher.

Was die neue Sendung auf Prime angeht, bin ich wirklich gespannt und werde mir sicherlich dafür Prime kaufen. Ich glaube auch, dass das Programm besser wird, als das alte Top Gear, da die Geschichten mehr in den Vordergrund rücken und das alte Studio zurückgelassen wird. Wenn ich das richtig verstanden habe, wird jede Folge wie die Specials, die wir von früher kennen werden und eigentlich ist das doch genau das, was wir sehen wollen. Schade ist natürlich, dass sie nicht bei Netflix unter Vertrag sind, weil ich das für den besseren Anbieter halte. Und Schade ist natürlich auch, dass sie noch so lange brauchen werden, auch wenn das vielleicht wiederum ganz gut ist, weil sie sich mehr Zeit lassen und nicht so viel Druck haben, wie bei Top Gear.

Ich bin interessiert an eurer Meinung zu den beiden neuen Formaten. Hinterlasst doch einen Kommentar zum Thema.